Kaffeegenuss auf vielfältige Art.

Bild zum Thema Kaffeegenuss auf vielfältige Art.

Probieren Sie’s aus und entdecken Sie Ihre Kaffeespezialität!

Kaffeesorten und Anbaugebiete.
Die Arabica, mit einem Anteil von über 60 %, stellt die Spitzenreiterin unter den Kaffeebohnen. Die meisten Anbaugebiete für diese Sorten liegen auf 600 bis 1.200 Metern Höhe.
Die Robusta-Bohne folgt auf Platz zwei. Sie ist bitterer und würziger im Geschmack, widerstandsfähiger und  benötigt eine kürzere Reifezeit. Sie wächst in einer Höhenlage von 300 bis 800 Metern.
Rund um die Welt liegen die Kaffeeanbaugebiete um den Äquator. Arabica-Bohnen werden in Brasilien, Kolumbien, Mexiko und Zentralamerika geerntet. Die Robusta-Pflanzen wiederum wachsen am besten in Indonesien, Vietnam, Brasilien, Uganda und der Elfenbeinküste.
Südamerika deckt weltweit 50 % der Kaffeeproduktion ab. Neben eher durchschnittlichen Qualitäten gedeihen hier auch begehrte Hochlandkaffees, wie z. B. der berühmte „Gran Café de Caldas“. Die Karibik und Hawaii liefern hauptsächlich Kaffees von mittlerer Qualität. Der „Blue Mountain“ aus Jamaica und der „Kona-Kaffee“ aus Hawaii sind jedoch absolute Premiumsorten, die bei Kaffeekennern sehr beliebt sind.

Tipps für besten Kaffeegenuss.
Kaffee will bestes Wasser – Achten Sie auf die Qualität des Wassers und verwenden Sie gegebenenfalls einen Filter. Ideales Kaffeewasser ist frisch und kalt. Stilles Mineralwasser ist übrigens eine gute Alternative. Kaffee mag es frisch – Kaffeebohnen lieber frisch mahlen statt Pulver aus der Vakuumpackung. So hat er viel mehr Aroma.
Kaffee bevorzugt es kühl – Am besten ist Kaffee, ob als Pulver oder Bohnen, im Kühlschrank aufgehoben. In einer luftdicht verschlossenen Dose bewahrt er so bestens sein Aroma.
Kaffee liebt angewärmte Tassen und Kannen – Bei starker Abkühlung geht nämlich sein Aroma schnell verloren. Dabei bewahren Porzellankannen das Aroma besser als Kannen aus Metall.

Kaffeegenuss auf vielfältige Art
In der Zubereitung von Kaffee lassen sich drei Varianten unterscheiden, aus denen sich nahezu alle heute bekannten Kaffeespezialitäten entwickelt haben. Probieren Sie’s aus und entdecken Sie Ihre Kaffeespezialität!
Beim türkischen Kaffee wird feines Kaffeemehl, Zucker und Wasser in eine kleine Kanne gegeben. Der Kaffee wird dreimal hintereinander erhitzt, bis er fast brodelnd überläuft. Nach dem Einschenken in die Mokkatassen setzt sich der Kaffee am Tassenboden ab. Etwas Kardamon würzt traditionell den kleinen Schwarzen.
In der Espressomethode wird mittels Dampfdruck heißes Wasser durch gemahlenes Kaffeepulver gepresst. Da der Kontakt zwischen Wasser und Kaffee nur sehr kurz ist, gelangen lediglich die leicht löslichen Aromastoffe in den Kaffee, Bitterstoffe und Gerbsäuren bleiben im Kaffeesatz.
Die klassische Brühmethode ist die heute am weitesten verbreitete Form der Kaffeezubereitung. Bei dieser Methode wird das Kaffeepulver in einer Kanne mit heißem Wasser übergossen. Anschließend zieht der Kaffee drei bis vier Minuten und wird über einem Filter abgegossen. Dabei bestimmt die Ziehzeit den Geschmack. Je länger er zieht, desto bitterer schmeckt er.

Küchen Neuheiten bei DYK360

 
Unsere Partner